Gemeinsam oder einsam?

Geschrieben von geburtstagswuensche.today am in Geburtstagsspiele für Erwachsene

Bei diesem Spiel geht es darum, Gemeinsamkeiten zu entdecken. Manchmal sind Menschen nach außen hin sehr unterschiedlich. Dieses Spiel deckt auf, wer innerlich sehr ähnlich denkt. Die beiden Spieler mit den meisten Ähnlichkeiten werden am Ende des Spiels zum Pärchen des Tages ernannt. Es kann auch zur Gruppe des Tages kommen.

Benötigte Spielmaterialien
Jeder Spieler benötigt ein Blatt Papier, eine Schreibunterlage und einen Schreibstift. Zusätzlich werden zwei weitere Blätter benötigt.

Spielvorbereitung
Jeder Spieler schreibt seinen Namen oben links auf das eigene Blatt.
Eines der beiden separaten Blätter wird nicht hochkant, sondern im breiten Blattformat verwendet. Darauf werden jetzt die Namen aller Mitspieler aufgeschrieben und in Spalten unterteilt. Dieses Platt wird für die Vergabe der später erzielten Punkte verwendet. Ein Spieler wird jetzt als Punkte-Inspektor ausgewählt. Seine Aufgabe ist es für die erste Spielrunde, die Punkte von jedem Mitspieler ordentlich einzutragen. Das andere separate Blatt kommt erst beim Spielbeginn zum Einsatz. Bitte bereiten Sie bis hierher alles vor.

Spielbeginn
Der gewählte Punkte-Inspektor beginnt das Spiel. Seine Aufgabe ist es nun, auf das leere separate Blatt einen beliebigen Begriff zu schreiben. Der Begriff muss für alle anderen Mitspieler leserlich sein. Als Begriff bietet muss ein Substantiv (Hauptwort) gewählt werden.
Ein paar Beispiele: Kino, Spielplatz, Baum, Strand, Harem, Rakete. Nehmen wir beispielsweise an, dass der Punkte-Inspektor das Hauptwort: Kino – aufschrieb.

Spielverlauf
Alle Spieler, auch der Punkte-Inspektor, müssen nun auf das eigene Blatt zu dem vorgegebenen Begriff: Kino – ganz spontan 5 Begriffe aufschreiben, die ihnen zu dem vorgegebenen Begriff einfallen. Diese 5 Begriffe können aus beliebigen Wortarten bestehen.

Beispiel
Ulrike fallen zum Begriff: Kino – die folgenden 5 Begriffe ein:
Film, Popkorn, kuscheln, knabbern, Leinwand.
Wenn ein Spieler seine 5 Begriffe aufgeschrieben hat, dann sagt er laut: FERTIG! – und legt sein Blatt verdeckt vor sich nieder. Wenn alle fertig sind, dann beginnt die Wertung.

Die Wertung
Der Punkte-Inspektor nimmt das Wertungsblatt zu sich. Nun liest er seinen ersten Begriff vor. Alle anderen Mitspieler müssen ihre Blätter nun offen sichtbar umdrehen und nachsehen, ob sie den gleichen Begriff auch aufgeschrieben haben. Wenn dies der Fall ist, dann sagen diese Spieler mit gestreckter Hand: Hab ich auch!
Der Punkte-Inspektor prüft dies nach. Nun gibt sich und allen anderen Spielern, die den Begriff auch aufgeschrieben haben, so viele Punkte unter den Namen auf dem Wertungsblatt, wie der Begriff insgesamt in der Gruppe aller Spieler vorkam.

Wichtig!
Als gleiche Begriffe gelten alle Worte, die in der Einzahl oder Mehrzahl geschrieben wurden. Beispielsweise: Kinofilm und Kinofilme. Ebenso gelten Worte in Klein- und Großschrift als gleiche Begriffe. Rechtschreibfehler spielen keine Rolle, so lange es eindeutig klar ist, um welches Wort es sich handelt. Es ist ein Spiel und kein Diktat.

Ein Beispiel für die Vergabe der Punkte
Der Punkte-Inspektor nannte den Begriff: Leinwand
3 weitere Spieler hatten diesen Begriff auch. Somit kam der Begriff insgesamt 4 Mal in der Runde vor. Jeder dieser Spieler bekommt 4 Punkte gutgeschrieben.

Bereits genannte und gewertete Begriffe — werden durchgestrichen –.
Wenn alle Begriffe des Punkte-Inspektors vorgelesen und im Falle von Übereinstimmungen gewertet wurden, dann liest der nächste Spieler in Richtung Uhrzeigersinn seine Begriffe vor, die noch nicht genannt und gewertet wurden. So wird reihum gespielt, bis alle damit an der Reihe waren. Die Runde ist dann beendet.

Eine neue Spielrunde
Nach jeder Runde wechselt die Aufgabe des Punkte-Inspektors im Uhrzeigersinn. Danach wird gespielt, wie zuvor beschrieben wurde.

Das Ende des Spiels
Es wird so lange gespielt, bis jeder Mitspieler einmal der Punkte-Inspektor war. Diese Regel kann natürlich beliebig geändert werden, wenn Sie länger spielen wollen. Nach dem Ende des Spiels werden die Punkte von allen Spielern zusammengezählt. Die beiden Spieler, die am meisten Punkte haben, werden nun als: Pärchen des Tages – bezeichnet. Wenn mehrere Spieler gemeinsam die Höchstpunktzahl haben, dann wird der Titel zur: Gruppe des Tages – erweitert. Ein wenig Spaß gehört dazu.


-Anzeige-


Das Lexikon-Spiel

Geschrieben von geburtstagswuensche.today am in Geburtstagsspiele für Erwachsene

Dieses unterhaltsame Spiel besitzt einen humorvollen Wettbewerbscharakter. Es ist für eine sehr hohe Anzahl von Mitspielern spielbar und für eine Geburtstagsparty optimal geeignet. Es bringt Schwung, Spannung und Kommunikation in die Runde.

Benötigte Spielmaterialien
  • Ein Lexikon
  • Eine Zeitschrift, ein Buch oder ein vergleichbares Utensil, das größer als DIN A4 ist und als Sichtschutz für ein DIN A4 Blatt verwendet werden kann.
  • Jeder Mitspieler erhält ein DIN A4 Blatt, eine Schreibunterlage und ein Schreibutensil. Linierte Blätter sind dabei am besten geeignet. Das Schreibutensil von jedem Mitspieler sollte gleichartig sein.
Beispiel: Jeder Mitspieler erhält einen Bleistift.
Gemischte Schreibutensilien sind nicht unbedingt tragisch, wenn die folgenden Spielregeln genau befolgt werden.

Spielvorbereitung
Jeder Mitspieler bereitet sein Blatt vor und schreibt in das obere linke Eck seinen Namen. Zirka 3 cm über dem unteren linken Blattrand schreibt nun jeder Mitspieler das Wort: Punktzahl
Nun faltet jeder Mitspieler sein Blatt einmal in der Mitte, sodass sich die geschrieben Worte innen befinden. Das gefaltete Blatt muss jetzt das Format DIN A5 haben. Ein beliebiger Spieler beginnt das Spiel mit der Aufgabe des Begriffgebers. Dieser Spieler nimmt das Lexikon zu sich.

Spielbeginn
Der Begriffgeber hat die Aufgabe, aus dem Lexikon ein Wort heraus zu suchen, von dem er annimmt, dass fast niemand seine Bedeutung kennt.

Beispiel
Der Begriffgeber wählt aus dem Lexikon den Begriff: Servilität
Nun stellt er die folgende Frage an alle: Was bedeutet Servilität?
Hinweis:
Die Frage muss nicht immer: Was bedeutet …? – lauten.
Sie kann beispielsweise auch: Wer oder was ist …? – lauten.
Es kommt dabei auf den gewählten Begriff an.

Spielverlauf
Nachdem der Begriffgeber die Frage laut verkündet hat, muss jeder andere Mitspieler auf das eigene Blatt schreiben, was er hinter dem Begriff vermutet.
Dabei geht es — nicht darum –, die tatsächliche Antwort zu kennen!
Es geht darum, dass die anderen Mitspieler glauben, dass die eigene geschriebene Antwort stimmt. Es ist dabei erlaubt zu bluffen und dieser Aspekt ist sehr wichtig.
Wenn ein Spieler seine Antwort aufgeschrieben hat, dann faltet er sein Blatt zusammen. Wenn alle Spieler so weit fertig sind, dann bekommt der Begriffgeber alle gefalteten Blätter zu sich.
Der Begriffgeber muss auf sein eigenes Blatt die richtige Antwort schreiben. Dies muss er so tun, dass nicht offensichtlich ist, dass sie aus dem Lexikon stammt. Das bedeutet, dass er eigene Worte für die korrekte Antwort verwenden muss.
Nun mischt der Begriffgeber alle Blätter. Danach sorgt der Begriffgeber für Ruhe und liest die Antwort von jedem Blatt — hinter dem Sichtschutz — nach der Reihe langsam und gut verständlich im gleichen Tonfall vor. Lachen ist dabei erlaubt und wird gewiss nicht zu vermeiden sein.
Wenn das erste Vorlesen von jeder Antwort beendet ist, folgt der Wertungsvorgang.

Der Wertungsvorgang
Der Begriffgeber liest nun nochmals jede gegebene Antwort vor. Nach dem Vorlesen einer Antwort stoppt der Begriffgeber. Die anderen Mitspieler müssen sich jetzt entscheiden, ob sie der vorgelesenen Antwort zustimmen.

Dabei gelten die folgenden Regeln
  • Es ist dabei nicht erlaubt, der eigenen abgegebenen Antwort zuzustimmen
  • Der Begriffgeber darf seine Stimme nicht abgeben
  • Jeder Spieler darf nur für eine der abgegebenen Antworten stimmen
  • Jeder Spieler, außer dem Begriffgeber, muss sich für eine der abgegebenen Antworten entscheiden. Eine Stimmenthaltung gibt es nicht.
  • Wenn zwei oder mehrere der abgegebenen Antworten identisch sind, dann bekommen all diese Antworten Punkte. Zu der Vergabe der Punkte folgt gleich mehr.
Die Vergabe der Punkte
Wenn eine Antwort von einem oder mehreren Spielern für richtig gehalten wird, dann schreibt der Begriffgeber auf das entsprechende Blatt die Anzahl der Zustimmungen im Bereich der Punkte als Zahl auf. Bei mehreren identischen Antworten wird auf jedes dieser Blätter die Punktzahl notiert. Wenn die Antwort des Begriffgebers ausgewählt wird, dann darf sich der Begriffgeber die entsprechende Punktzahl gutschreiben.

Das Ende einer Spielrunde
Eine Runde endet dann, wenn jede Antwort gewertet wurde. Dann gibt der Begriffgeber jedem Spieler sein Blatt verdeckt zurück, ohne einen Kommentar abzugeben. Jeder Spieler prüft nun, ob ihm die richtige Punktzahl gutgeschrieben wurde. Differenzen werden sofort geklärt. Erst jetzt gibt der Begriffgeber die richtige Antwort bekannt. Er muss als einziger zeigen, dass er sich die richtige Punktzahl notiert hat, falls er Punkte bekam.

Eine neue Spielrunde beginnt
Das Lexikon wird im Uhrzeigersinn weitergegeben und der entsprechende Spieler wird zum neuen Begriffgeber. Danach wiederholt sich der beschriebene Ablauf. Es empfiehlt sich, dass die Antworten durchnummeriert werden, damit der Begriffgeber sofort die aktuelle Antwort erkennt.

Das Spielende
Vor dem Spielbeginn wird eine Punktzahl vorgegeben, die mindestens erreicht werden muss. Beispielsweise 20 Punkte. Wer nach dem Ende einer Runde diese Punktzahl erreicht hat, gewinnt. Wenn dies mehrere Spieler in einer Runde schaffen, dann gewinnt derjenige mit der höheren Endpunktzahl. Beispiel: Wenn Paula 22 und Franz 21 Endpunkte haben, dann gewinnt Paula. Bei Gleichstand wird weiter gespielt, bis ein Spieler am Ende einer Spielrunde mit mindestens einem Punkt führt.


-Anzeige-